News lokal

23.06.2020, 00:00 Uhr
CDU Nordkirchen - Stellungnahme Supermarkt Jehle
Nachdem nun schon einige Parteien in den Ruhrnachrichten Artikel veröffentlicht haben, möchten auch wir für die CDU zum Thema Lebensmittelmarkt in Capelle Stellung nehmen.
Sehr geehrte Damen und Herren,

Anders als die Grünen, begrüßt die CDU Fraktion ausdrücklich die Pläne der Verwaltung einen Lebensmittelvoll-sortimenter neu anzusiedeln. Auch wir hätten uns gefreut, wenn die Familie Jehle den Markt noch weiter betrieben hätte, aber in der heutigen Zeit ist es sehr schwer gegen die „Großen“ anzukommen.
Das geht, wenn überhaupt, nur mit ganz viel persönlichem Engagement, welches sich nicht eins zu eins in der Gewinnmarge niederschlägt. Morgens um vier Uhr aufstehen um die Regale zu bestücken und die Brötchen vorzubereiten, das ist noch lange nicht jedermanns Sache.
Darum bedankt sich die CDU Fraktion ausdrücklich bei der Familie Jehle für ihr langjähriges Engagement um den Capeller Bürgern ein Lebensmittelangebot vor Ort zu bieten. Natürlich wäre es uns lieber gewesen, eine Lösung zu finden, bei der die Familie Jehle als Betreiber erhalten geblieben wäre.
Allein die Bereitschaft das Geschäft so lange weiterzuführen bis eine Alternative für Capelle da ist, finden wir lobenswert. Letztendlich zählt für uns, dass niemanden die Existenz geraubt wird und trotzdem Capeller Bürgerinnen und Bürger in Zukunft die Möglichkeit haben vor Ort einzukaufen.
(v. l.) Rainer Bolte, Markus Pieper und Thomas Quante
Wer sich jemals mit dem Thema der Ansiedlung eines solchen Lebensmittelmarktes beschäftigt hat, der weiß, dass die Ansiedlung in einem Wohngebiet wirklich nicht sinnvoll ist.
Weder für die Nachbarn, noch für den Betreiber.
Häufig geschieht die Anlieferung schon morgens um sechs und mit großen LKW`s. Bei der von dem Betreiber vorgegebenen Grundstücksgröße, (damit sich das Geschäft rentiert) dürfte das nicht wirklich sinnvoll sein.
Aber man kann ja erst mal Behauptungen aufstellen, man findet dafür sicher auch sein Publikum.

Warum haben sich die Grünen eigentlich nicht schon seit langem in das DIEK mit eingebracht?

Schlaue Sprüche machen, was man alles hätte machen können sind das Eine, Taten aber das Andere.
Auch wir von der CDU hätten uns gewünscht, eher in diese Planungen mit einbezogen zu werden. Aber wenn ein gemeinsam vereinbartes Stillschweigen zu dem Thema mit den möglichen Betreibern und der Familie Jehle vereinbart wurde, dann ist es auch völlig korrekt sich daran zu halten.
Einfach nur Behauptungen aufzustellen und irgendwelche Luftschlösser aufzubauen ist nicht Sache der CDU.

Erinnern möchte ich im Namen der CDU an dieser Stelle auch an die Bemühungen der damaligen „Gruppe pro Nordkirchen“ (Bündnis aus SPD/FDP/Grünen und UWG) die alles, wirklich alles versucht hat um den K&K Markt in Südkirchen zu verhindern. Ist das bürgernahe Politik?
Wie würde es denn heute in Südkirchen zum Thema Lebensmittelversorgung aussehen, wenn es den K&K Markt nicht geben würde?

Wir stehen für eine vernünftige Politik für die Bürger und Bürgerinnen.

Politik die vor Ort gemacht wird, in Nordkirchen, Südkirchen und Capelle!

Rainer Bolte, CDU Vorsitzender

Thomas Quante, CDU Sprecher Bauausschuss

Markus Pieper, CDU Fraktionsvorsitzender

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine